Die 10 wichtigsten deutschen Blogs für Eltern

Schluss mit Schreien, Meckern und Drohen!

Du wünschst dir eine positive Beziehung zu deinem Kind.

Du willst an dir arbeiten und deine Kinder begleiten, nicht stutzen, schieben und zerren.

Liebevoll sein, statt gestresst, das wäre schön!

Bloss wie?

Wenn du dich das fragst, dann habe ich hier diese tolle Liste für dich!

Eine Liste mit Neu-Denkern, die du auf jeden Fall lesen solltest: das sind für mich die Revolutionäre in der Begleitung von Kindern. Menschen, die uns zu neuen Gedanken anstoßen und alte Muster auflösen: wie Christopher Columbus, nur nicht mit einem echten Schiff auf einem großen Meer, sondern im Innern.

Sie haben nicht nur tolle Ideen, sie führen dich auch zu dir selbst zurück und lassen deine Kinder wieder Menschen werden: keine Objekte!

Und das Beste: du kannst ihre Blogs kostenlos lesen. Hier sind sie.

(Achtung: diese Liste hat keine Rangordnung, die Reihenfolge „kam einfach so“.)

 

 

Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn

 

Katja (Snowqueen) und Danielle gründeten ihren Blog schon 2013 und haben mehr als 600 000 Leser*innen! Nicht umsonst: dieser Blog ist (m)eine Bibel! Ich empfehle diesen Blog (aber auch das Buch) wirklich jeder Mama und jedem Papa. Hier geht es ums Kooperieren (von uns und unseren Kindern) und warum genau dieser Punkt oft so schrecklich schief läuft – und wie wir das ändern können.
Die Artikel sind keine trockene Theorie, sondern mit vielen praktischen Beispielen unterlegt, sodass du wirklich eine Chance hast, die neuen Denkansätze und Erfahrungen umzusetzen und in den eigenen Alltag zu übertragen. Außerdem findest du hier Erklärungen für Verhaltensweisen, die wir sehr oft missverstehen, wie etwa „freches Grinsen – Provokation oder Entschuldigung?“

Der Blog ist wirklich sehr umfassend und behandelt beinahe jedes Thema für Eltern von Kindern zwischen 0 – 9 Jahren und ich lese jeden neuen Artikel der beiden Berlinerinnen mit großer Begeisterung.

Fazit: dieser Blog ist der Hammer!

 

 

Kinder Verstehen

 

Der Kinderarzt und vierfacher Vater Herbert Renz-Polster ist durch verschiedene Medien sehr bekannt. Sein Thema ist die Kindheit, das natürliche und gesunde Aufwachsen unserer Kinder, aber auch die politische Situation von Müttern, Familien und besonders von Kindern.
Du kannst Vorträge von ihm auf YouTube sehen, ihn in verschiedenen bekannten Zeitschriften lesen (Eltern, Unerzogen,…), aber auch seinen Blog verfolgen. Seine Schreibe ist besonders unterhaltsam: seine Themen tiefgründig, aber humoristisch und ein bisschen provokant aufs Papier gebracht.
Als angenehm empfinde ich es, einen Mann über diese Themen sprechen zu hören (zu lesen), der wirklich Ahnung hat (und nicht nur theoretisch!!): seine Artikel sind inspirierend, ermutigend, beruhigend (das ist vor allem für uns Mamas sehr wichtig) und motivierend. Danke dafür!

Fazit: Herr Renz-Polster wird gehört und hat Relevanz: seine Stimme trägt zur Verbesserung der Situation unserer Kinder bei: natürlicher, gesünder, bindungsorientierter! Danke, dass Sie unser Bild von Mutterschaft und Kindheit so maßgeblich mitprägen!

 

 

der Kompaß

 

Ruth Groß ist Mama von 3 Kindern und absolute Vorreiterin beim Thema „Unerzogen“ – Leben. So hieß früher auch ihre Seite, die sich jetzt „der Kompaß“ nennt. Hier gehts der bisher noch so unerkannten verbalen „Gewalt“ in unseren familiären Beziehungen an den Kragen: Ruths großes Thema ist die gewaltfreie Kommunikation, der Umgang mit unserer eigenen Wut und die Beziehung zu unseren Kindern. Durch ihre Blogartikel wirst du immer wieder daran erinnert, wie du nicht sein willst und was du im Alltag oft aus den Augen verlierst.
Ruth geht diesen Themen (eigene Wut, die Gewalt in unserer Alltagssprache) umfassend auf den Grund und zeigt neue Wege auf. Danke Dir, liebe Ruth!

Fazit: Wer sich gewaltfrei und liebevoll in die Beziehung zu unseren Kindern (aber auch Partnern) wagen will, ist hier goldrichtig!

 

 

Terrorpüppi

Auf diesem Blog schreiben Jessi und Madame FREUDig, die auf sehr großes Fachwissen zurück greifen können: Jessi ist Soziologin und Madame FREUDig Psychologin, Psychoanalytikerin und Psychotherapeutin. Beide beschäftigen sich intensiv mit dem Thema Kindheit, Kinder-Begleitung und sehr aktuellen Themen wie etwa den Artikel: „Das hat mir doch auch nicht geschadet“.
Wie spannend und wunderbar, das dieses Fachwissen nun gut lesbar „zugänglich“ gemacht wird, ohne dass man sich komplizierte Fachliteratur um die Ohren schlagen muss.

Fazit: Die Artikel sind so umfassend, dass man sie auch ein zweites Mal gespannt lesen kann, danke Euch beiden dafür

 

 

Familienleicht

 

Lena Buschs Seite war für mich der erste Kontakt mit „Unerzogen“ aber auch mit dem Thema „Freilernen“ – also sehr revolutionäre Gedanken. Lena organisiert Online-Kongresse und interviewt die ganze „anders“ denkende Freilerner – und Onlinebusiness-Szene, außerdem ist sie Mama-Business-Coach. Ihre Blogartikel richten sich folglich auch vor allem an Mamas, die sich mit einem Onlinebusiness selbständig machen wollen, die aber auch Interesse an Freilernen und Unerzogen haben. Sie redet aber nicht nur davon, sie lebt es auch vor: führt ein erfolgreiches Onlinebusiness, hat drei Kinder und tourt teilweise mit Wohnmobil durch Europa.

Fazit: eine absolute Neu-Denkerin und Revolutionärin, diese Lena Busch.

 

Nora Imlau

 

Nora Imlau ist Journalistin, Autorin und Mama von drei Kindern. Die meisten kennen sie durch die Zeitschrift Eltern, in der sie als freie Autorin schreibt, andere durch ihre Bücher und ihren Blog. Ihre Themen sind Bindung und Beziehung und sie gehört zu den absoluten Größen der „Mama-Blog-Szene“.
Nora klärt in unterhaltsamen und fachlich fundierten Texten auf über Elternfragen wie „Familienbett“, Schlaftraining, Stillen, Beikost, schreien lassen und ist ebenfalls eine Vorreiterin der bindungsorientierten Elternschaft.

Fazit: Nora Imlaus Texte zu lesen ist geradezu ein „Muss“ für jeden, der gerade „Eltern“ geworden ist: ihre Meinung und ihr Wissen hat zur Veränderung unseres (das der Gesellschaft) Denkens über Kinder sehr viel beigetragen. Allen Respekt!!

 

 

geborgen Wachsen

 

Nicht weniger bekannt wie Nora Imlau ist Susanne Mierau mit ihrem Blog und ihren Büchern über das Thema, das der Blog als Namen trägt: geborgen Wachsen. Susanne ist Familienberaterin, gibt Workshops, bildet sich ständig weiter und hat ihr größtes Hobby zum Beruf gemacht: alles über kindliche Entwicklung, Bindung und Mutterschaft zu erkunden und für die Welt zugänglich zu machen.

Fazit: Susanne Mierau hat unser „Mütterbild“ sicherlich maßgeblich mitgeprägt, freier gemacht, bindungsorientierter und liebevoller. Danke dafür.

 

 

Kinderwärts

 

Eine Seite für Erzieher*innen und Lehrer*innen, jedoch in meinen Augen genauso auch für Eltern! Anna schreibt locker flockig, hat einen erfrischenden Blick auf Kinder und den alltäglichen Umgang mit ihnen. Wertschätzung und Vertrauen, sowie Bindung sind ihre Themen und ihre Blogseite ist auf jeden Fall lesenswert und unterhaltsam, gerade weil ihre Sicht von Seiten der „Betreuungspersonen“ kommt und es mal nicht um Familienbett und Co. geht.
Im Übrigen bin ich ja Erzieherin und auch von diesem Blickwinkel aus gefällt mir die Seite prächtig: sie räumt auf mit dem oft sehr engen System „Schule“, spricht offen über Personal und Zeit-Mangel und legt die Hilflosigkeit offen, wenn ein Kind „nicht Systemkonform“ ist.

Fazit: Anna kommt besonders sympathisch rüber und man kann sich gut vorstellen, dass sie die eigenen Kinder toll betreuen würde. Weiter so!

 

 

Mini+Me

ist nun der einzige „Lifestyle“-Blog in meiner Liste: denn die hippe Jeannine geht dieses Thema in meinen Augen sehr tiefsinnig an. Lifestyle nicht nur als Lippgloss und Frappucino anzusehen, sondern auch als nachhaltiges Menschenbild, gleichwertigen Umgang mit Kindern und Familie, so wie der Beschäftigung mit Größen wie Andre Stern.
Auch hier findest du zum Thema Bindung, Würde des Kindes und Umgang mit sich selbst tolle Artikel – mit denen du deinem Ideal „liebevoller“ ein Stückchen näher kommen kannst.

Fazit: Toller Blog, auf jeden Fall lesenswert.

 

Elternmorphose

 

Aida ist für mich die Idealistin der Umdenker*innen: sie kann ganz schön nerven, mit ihren hohen Ansprüchen an Elternschaft. Aber wer nervt, berührt auch. Ja, natürlich hat sie Recht mit all dem, was sie über den Umgang und die Gleichwürdigkeit von Kindern schreibt. Doch dies umzusetzen ist nicht gerade ein Sonntagsspaziergang! Ihre Artikel stechen einen immer wieder in die richtige Richtung an, schupsen einen aus der gewohnten Komfortzone.

Fazit: Sie darf einfach nicht fehlen, ist eine wahre Leitfigur und Antreiberin in Richtung Kinderwürde. Danke dafür!

 

In diesem Artikel habe ich Blogs gesammelt und Leitfiguren, die uns anspornen und helfen umzudenken, neu zu denken, für unsere Kinder zu denken.
Wer keinen Blog hat, hat es nicht in meine Liste geschafft, aber es fehlen ganz eindeutig ein paar wichtige Menschen wie Jesper Juul und Gerald Hüther, sowie Astrid Lindgren und Andrè Stern.

Du wirst sicher einige der genannten Blogs schon kennen, oder jetzt kennen lernen: sie zu lesen, wird dich deinem Ziel „liebevoller“ und weniger „gestresst“ sehr viel näher bringen, aber auch neue Fragen aufwerfen. So bleiben wir in Bewegung, entwickeln uns weiter und nähern uns UNS selbst immer weiter an.

ich bin gespannt, ob ihr noch Ergänzungen zu dieser Liste habt (aber bitte keine DIY-Mama-Blogs, keine Rezeptsammlungen und co: das würde den Rahmen einfach sprengen!!),

Also poste deinen Lieblingsblog für Eltern!
sei liebevoll statt gestresst!
Susanne Bregenzer

 

 

Bildnachweis: Susanne Bregenzer, von den Autoren selbst

About the Author Susanne

Leave a Comment:

10 comments
Daniela says 20. Februar 2018

Hallo Susanne,
da hast du echt eine feine Auswahl getroffen – ich lese und verfolge alle BloggerInnen schon lange!
Um die Vertretung durch uns ÖsterreicherInnen noch etwas zu unterstreichen, möchte ich gern auch noch Birgit’s sehr wertvolles Blog https://suchtdasglueck.at/ empfehlen.
Und nicht zuletzt mein eigenes „Baby“, das sich in einem Schwerpunkt den Mamas, sowie deren Begleitung durch professionelle Hilfe von familylab Coach Linda, beschäftigt: https://diekleinebotin.at – bei mir gibt es neben einer Podcast-Reihe auch ein E-Book zum Thema.

Danke jedenfalls für die Sammlung!
Ganz liebe Grüße aus Wien
Daniela

Reply
    Susanne says 21. Februar 2018

    Hallo Daniela
    auch dir vielen lieben Dank für die Ergänzung, da scheinen wir ja gut übereinzustimmen:-) ganz liebe Grüße, Susanne Bregenzer

    Reply
Abir Gasmi Seifried says 21. Februar 2018

Hallo,
vielen lieben Dank für diese tolle Liste.
Ich habe hier noch so einige Bücher stehen. Unteranderem Jesper Juul und Alfie Kohn und jetzt hab ich auch noch diese ganzen Blags ahhh
Zeit hätte man gerne etwas mehr =)
Ich bin letzt noch einen auf einen sehr tollen Blog gestoßen. Die Artikel sind so wunderschön und liebevoll geschrieben.
Dieser Blog fehlt hier eindeutig.
Ich lasse ihn mal da.

https://herzensglueckskind.com

viele liebe Grüße

Reply
    Susanne says 21. Februar 2018

    Hallo,
    ja mehr Zeit sollte man haben!! Danke für den Hinweis, ich werde mir diese Seite auf jeden Fall mal ansehen, liebe Grüße, Susanne Bregenzer

    Reply
    Sascha says 22. Februar 2018

    Oh ja, der Blog von Andrea ist ein must read. Vor allem der Artikel über den Imago Dialog mit Kindern hat mir ne ganze neue Welt erschlossen.

    Reply
Vetena Sophie says 21. Februar 2018

Danke für die Überricht – ein paar schöne Seiten sind dabei, gerade auch zu AP. Aber leider kein Blog, der sich mit Krankheit und Behinderung (Teilhabe, Inklusion) von Kindern auseinandersetzt…Auch etwas zu gleichberechtigter Erziehung und Alleinerziehenden fehlt mir persönlich. Wie wäre z.b. @mamastreikt #catearbeitmusssichtbarwerden. @ellasblog …
Kannst auch gerne mal meinen Blog „Sophies Anderswelt“ ansehen Über Mutter sein und Frau bleiben mit behindertem Kind und darüber hinaus diverse Gastbeiträge zu pränataler Diagnostik, Carearbeit….

Reply
    Susanne says 21. Februar 2018

    Hallo Sophie! vielen Dank für deinen Hinweis, ja da hast du wirklich Recht! Diese Thematiken sind ein bisschen Außen vor. Vielleicht wäre das beinah eine eigene Sammlung wert?! Liebe Grüße, Susanne Bregenzer

    Reply
Anette says 21. Februar 2018

Hallo Susanne,
Vielen Dank für das Zusammentragen der Blogs – da sind ein paar ganz tolle dabei.

Reply
Anna says 23. März 2018

Hallo Susanne,
leider wird die Liste bei mir nicht angezeigt, ist das ein Bug? Könntest du mir die Liste sonst an meine Mailadresse schicken? Ich bin sehr interessiert, das wäre großartig.
Liebe Grüße
Anna

Reply
    Susanne says 24. März 2018

    meine Seite ist grad im Umbau, das ist vielleicht der Grund? Gut zu wissen! ich schicke sie gerne:-)

    Reply
Add Your Reply