Vorlesen und Fantasie

“Stellen Sie sich vor, es gäbe ein Zaubermittel, das ihr Kind stillsitzen und aufmerksam zuhören lässt, das gleichzeitig seine Phantasie beflügelt und seinen Sprachschatz erweitert, das es darüber hinaus befähigt, sich in andere Menschen hinein zu versetzen und deren Gefühle zu teilen, das auch noch sein Vertrauen stärkt und es mit Mut und Zuversicht in die Zukunft schauen lässt. Dieses Zaubermittel existiert: Es sind die Märchen, die wir unseren Kindern erzählen oder vorlesen. Märchenstunden sind die höchste Form des Unterrichtens”.

Zitat: Gerald Hüther.

Es gibt einfach nicht genügend Bücher, die wir unseren Jungs vorlesen können: bei denen es spannend wird, aber nicht zu spannend, bei denen wir Erwachsene uns selbst ganz gerne zu hören. Das nicht zu kompliziert für unseren 4-Jährigen ist und nicht zu langweilig für unseren 6-Jährigen. Außerdem hat unser Großer beschlossen, nicht alles 100-mal hören zu wollen, sondern giert nach Neuem.
Und weil ich selbst schon immer gerne schreibe…

viel Spaß beim Lesen der neuen Serie: “Georg Holzscheyt und das Universum”.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Wenn Du einen Kommentar hinterlassen willst, freut mich das sehr!